Wanderbericht Riedberger Horn

Unsere dritte Wanderung in diesem Jahr führte in das Gebiet der Nagelfluhkette.Acht Wanderlustige trafen sich an der Talstation der Hörnerbahn in Bolsterlang.

Nach der Auffahrt begann unsere Wanderung auf fast ebenem Weg zum Berghaus Schwaben. Unmittelbar davor erklommen wir, einem steilen Pfad folgend, den gut 100 m höher liegendem Gipfel des Grossen Ochsenkopfes.

Anschliessend durchquerte unsere Gruppe eine grössere Fläche von Heidelbeerbüschen und ein kleines Hochmoor, dann immer am Grat entlang, bis wir nach etwa einer Stunde das Riedberger Horn erreichten. Hier bot sich uns ein herrliches Bergpanorama in alle Himmelsrichtungen.

Wegen den unsicheren Wetterverhältnissen war nur eine kleine Vesper-/Trinkpause angesagt. Für den Abstieg nahmen wir zunächst den Panoramaweg Richtung Bolsterlang. Auf einem Sattel bogen wir jedoch links ab, umrundeten gut zur Hälfte den Talschluss der Bolgenach und gelangten, vorbei an der Alpe Bogen schliesslich zur Alpe Zunkleiten, bei der wir eine längere Rast machten.

Anschliessend verliessen wir den Alpweg und gingen über den Panoramaweg am Sonderdorfer Kreuz vorbei zu Talstation der Hörnerbahn.

Ein Abschluss in einer heimischen Gaststätte rundete unsere Tageswanderung ab.