Wieder einmal zum Wandern in der Schweiz

Im August hatten wir wieder einmal eine Wanderung in den Schweizer Bergen auf dem Programm. Ziel war diesmal der Margelchopf hoch über dem Rheintal.

14 Wanderinnen und Wanderer hat diesmal Lust auf diesen recht markanten Berg.

Früh morgens um 7 Uhr gings es los Richtung Buchs in der Schweiz. Hinter Buchs dürften wir der 10 km lange, kurvenreiche und teilweise enge Straße hinauf zum Berghaus Malbun genießen.

Vom großen Parkplatz (Tagesparkgebühr 5 Euro) konnten wir uns wegen der vielen Wolken nur eingeschränkt die prächtige Sicht auf den Säntis, den Hohen Kasten sowie die Drei Schwestern erfreuen.

Der Weg hinauf dem Ziel verlief meistens über Wiesenpfade. Nach zwei Stunden hatten wir den Sisitzgrat erreicht. Die Mehrzahl von uns entschied sich, wegen der Kletterei auf einem Abschnitt hinauf zum Gipfelkreuz, auf den Aufstieg zu verzichten. Sechs macht sich auf den Weg hinauf, konnten dort zwar vereinzelt Edelweiße entdecken, die Sicht auf die umliegenden Berge wurde aber durch dichte Wolken eingeschränkt.

Nach dem verdienten Vesper und dem Abstieg zur wartenden Gruppe machten wir uns auf den Rückweg Richtung Unter- und Obersäss.  Über 600 Höhenmeter ging es über schmale, kurvenreiche Pfade hinunter zu den Almen. Kurz vor Obersäss haben die Kühe den Wanderpfad in eine Matschwüste verwandelt.

Nach gut einer Stunde erreichten wir wieder das Berghaus Malbun.

Es war eine schöne Wanderung, auch wenn die vielen Wolken uns ein wenig die Sicht verdorben haben.

Zum Abschluss des gelungenen Tages durften wir uns an den hervorragenden Torten in der Konditorei Haug in Wangen-Waltersbühl erfreuen.

Herzlichen bedanken möchten wir uns bei Dieter Gauggel für die hervorragende Vorbereitung und Begleitung dieser Tour.